Bahnflächenentwicklung Hervest Gewerbegebiet Fürst Leopold

BAUGRUND für WACHSTUM und FORTSCHRITT

Attraktive Gewerbeflächen für die Ansiedlung oder Expansion Ihres Unternehmens bietet das stadtnah gelegene und aus­gesprochen gut angebundene neu erschlossene Gewerbegebiet "Fürst Leopold" im Herzen des Stadtteiles Hervest. 
Die Hauptentwicklungsfläche bietet rd. 110.000 qm Baufläche für Gewerbe­betriebe. Sie ergänzt sinnvoll das bestehende Gewerbegebiet Wenge-West im Norden mit den Betrieben entlang der Straße "An der Wienbecke".

 

Die innere Haupt­erschließungs­straße "Fürst-Leopold-Allee" ist direkt an das über­regionale Straßennetz der L 509 – Halterner Straße angebunden. Von dort erreichen Sie in östlicher Richtung nach ca. 3 km Entfernung eine Anschlussstelle zur Anbindung an die BAB 52 (Essen - Haltern); in westlicher Richtung über die Bundesstraße 224 mehrere Anbindungen zur BAB 31 (Oberhausen-Emden).

Eine Buslinien­verkehrs­anbindung führt direkt durch das Gebiet. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich mit dem Haltepunkt Hervest knapp 2 km westlich. Er stellt Verbindungen ins zentrale Ruhrgebiet (Essen, Oberhausen, Bochum, Dortmund) und ins Münsterland (Borken, Coesfeld) her.

Grafik: städtebaulicher Rahmenplan der Gewerbegebietsbereiche "Wenge-West" und "Fürst-Leopold"

Download des Rahmenplans des Gewerbegebietes als PDF (8 MB)

Das Gewerbegebiet Fürst Leopold ist ein Standort mit Geschichte.

Im Zeitraum 1913 bis 2001 wurden die ehemaligen Grundstücke der Hoesch bzw. Ruhrkohle AG für den Bergbau genutzt. Mit der Einstellung des Förder­betriebes begannen in den Jahren 2002 bis 2005 die planerischen Grundlagen­ermittlungen für eine Folgenutzung der Flächen. Ergebnis dieser Arbeiten war eine Rahmenplanung, die die städte­bauliche Zielsetzungen für die Nutzung der brach­gefallenen Flächen formulierte.

Gewerbegebiet Fürst Leopold Creativ Quartier

Die Umsetzung begann im Jahre 2008 mit dem Rückbau nicht mehr erforderlicher Betriebs­gebäude und Anlagen.

Erhaltenswerte Gebäude wurden privatisiert und von einem privaten Investor zum Creativ Quartier Fürst Leopold umgebaut. Neben kultureller Nutzung ist dort überwiegend Gastronomie in den renovierten ehemaligen Bergswerksgebäuden angesiedelt.

Nach einer aufwändigen Aufarbeitung der gewerblichen Bauflächen unter gutachterlicher Begleitung, begann schließlich in den Jahren 2014 bis 2016 der Neubau der inneren Erschließungs­straßen und Kanäle. Auf den so erschlossenen Flächen finden Gewerbe­unternehmen neben bestehenden Dienstleistungs- und Handelsbetrieben einen erstklassigen neuen Standort. 

Daten, Fakten, Ansprechpartner

Allgemeines:

Der gewerbliche Baubereich "Fürst-Leopold" wird von zwei Bebauungsplänen erfasst. In beiden Plangebieten sind die Gewerbeflächen untergliedert in Teilgebiete auf Grundlage der Abstands­liste des Abstands­erlasses des Landes NRW. In beiden Gebieten ist die Errichtung von Betriebsleiter­wohnungen oder Wohnungen für Bereitschafts­personal nicht erwünscht.

Der westliche Teil des Gebietes bis zum Kreisverkehr "Mitte" (s. Darstellung in der Rahmenplanung) wird durch den Bebauungsplan Dorsten Nr. 215.2 geregelt. Die Grundstücke dort stehen im Eigentum privater Investoren, die auch die Erschließungs­straßen finanziert haben. Die Eigentümer werden Ihre Flächen im Regelfall veräußern.

Im östlichen Teil des Gewerbe­gebietes ab Kreisverkehr "Mitte" bis zur Halterner Straße, L 509, gilt der Bebauungsplan Dorsten Nr. 215.3. Die Grundstücke stehen überwiegend im Eigentum der Stadt Dorsten. Verfügbar ist eine Gesamtfläche von rd. 85.000 m², die nach den Bedürfnissen der Investoren in Gewerbe­grundstücke ab ca. 2.000 m² geteilt werden können. Für die Vermarktung der gewerbelichen Baulandflächen der Stadt Dorsten gilt eine Besonderheit:

Sie wurden mit erheblichen Mitteln aus dem regionalen Wirtschafts­förderungs­programm (RWP) des Landes NRW für eine neue gewerbliche Nutzung saniert und aufbereitet.  Aufgrund dieser Förderung dürfen nur solche Unternehmen und Gewerbebetriebe angesiedelt werden, die den Primär­effekt nach Teil II A, Ziff. 2.1 des GRW-Koordinierungs­rahmens erfüllen.

Zentrales Instrument der nationalen Regionalpolitik in Deutschland ist die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschafts­struktur“ (GRW). Bund und Länder unterstützen über die GRW besonders vom Strukturwandel betroffene Regionen. Hauptziel der GRW ist es, aufbauend auf den in der Region vorhandenen Entwicklungsmöglichkeiten, dauerhafte und hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Erfüllen Sie durch Ihre Investition die Kriterien des GRW-Koordinierungs­rahmens, sind Ihre Investitionen grundsätzlich förderfähig. Wir beraten Sie hierzu gern. 

Wir  freuen uns, mit Ihnen an einem weiteren Stück positiver Zukunft für Ihr Unternehmen und für Dorsten mitarbeiten zu dürfen. Wir sind zentraler Ansprechpartner für alle Ansiedlungs­interessenten auch für Grundstücke der privaten Grundstückseigentümer im Bereich des Bebauungsplanes 215.2. Sprechen Sie uns an.

 

 

Bilder

Gewerbegebiet Fürst Leopold, Dorsten (Hervest) Gewerbegebiet Fürst Leopold, Dorsten (Hervest)
Gewerbegebiet Fürst Leopold, Dorsten (Hervest)