Förderprogramm progres.NRW

123

By Schmitz,

Solarkollektoren, die Wasser erhitzen oder Wärmepumpen, mit denen Energie aus dem Boden gewonnen wird – ab heute können Privathaushalte und Unternehmen über das Förderprogramm progres.nrw – Markteinführung wieder Zuschüsse für klimafreundliche Technologien beantragen. Damit unterstützt die Landesregierung Maßnahmen, die Energie sparen und Erneuerbare Energien effizienter einsetzen.

„Progres.nrw ist ein wirksames Instrument für den Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Programm setzen wir die richtigen Anreize für mittelständische Unternehmen und Hausbesitzer, moderne und effiziente Technologien zu nutzen. Unser Programm kommt an: Es freut mich sehr, dass so viele Anträge wie noch nie eingereicht wurden.“ – Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 8.700 Anträge mit einer Gesamtfördersumme von rund 23,5 Millionen Euro bewilligt. Im Vorjahr lag die Gesamtfördersumme noch bei rund 18 Millionen Euro. Schwerpunkte waren geothermische Bohrungen, Batteriespeicher, Wohnungslüftungsanlagen und solarthermische Anlagen.

Für das Jahr 2020 können ab sofort Anträge bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Die Bezirksregierung ist landesweiter Ansprechpartner für das Förderprogramm. Die Anträge können direkt online ausgefüllt und übermittelt werden.

 

Weitere Informationen: progres.nrw

Quelle: Mülheim & Business Wirtschaftsförderung

BAM!2020 Info-Veranstaltung für Aussteller und Interessierte

123

By Schmitz,

Der Verein myjob-dorsten e.V. richtet jedes Jahr die BerufsActionMesse (BAM!) Dorsten aus. Im Vorfeld der Messevorbereitung möchten der Verein einer Informationsveranstaltung für Aussteller/innen, Interessierte und weitere Partner der BAM! 2020 einladen.

Datum:  27.02.2020
Uhrzeit: 18.00 Uhr – 19.30 Uhr
Ort: Forum der VHS Dorsten, Im Werth 4, 46282 Dorsten

Tagesordnung:
o   Begrüßung
o   Digitale Messeverwaltung für Aussteller/innen
o   Öffentlichkeitsarbeit
o   Präsentationsideen für den Messeerfolg
o   Zeitplan bis zur Messe
o   Fragen und Antworten

Bitte bestätigen Sie dem BAM!Büro  kurz per Mail Ihre Teilnahme!!!

Gerne können Sie diese Einladung auch an andere Dorstener Unternehmen weiterleiten.

BAM! Büro:
Am Holzplatz 6a

46284 Dorsten
Tel: 0236 2606 309
Mobil: 0170 8508 466
FAX: 0236 2216 617

Die vierte BAM! – BerufsActionMesse – des Vereins myjob-dorsten e.V. ist am 06.06.2020 von 10-14 Uhr in der VHS Dorsten und auf dem Hochstaden-Platz, Im Werth 6, 46282 Dorsten.

EnergieTisch.Logistik: Erfahrungen mit Gas-LKW im Schwerlastverkehr

123

By Schmitz,

Spediteure tauschen Erfahrungen mit Gas-LKW im Schwerlastverkehr aus.

Um ein Zukunftsthema im Transportwesen ging es beim EnergieTisch.Logistik, zu dem die Dorstener Wirtschaftsförderung WINDOR rund 50 Teilnehmer aus 20 Logistik-Unternehmen und Fuhrparks begrüßen konnte. Gastgeber war die Raiffeisen Gas GmbH in Lembeck.

Grundlagen zur Gasmobilität und den politischen Rahmenbedingungen wurden von der Energieagentur NRW und dem Verband Verkehrs-Wirtschaft und Logistik (VWL) NRW erläutert. Die Raiffeisen Gas GmbH hat ihre Planungen für den Ausbau von Tankstellen mit Flüssiggas-Tankanlagen vorgestellt und unterstützt somit den stark wachsenden Markt.

Im Mittelpunkt des Austausches standen die Erfahrungen von Spediteuren und Logistikern, die sie mit Erdgas-Lastwagen im Alltag gemacht haben. Zahlreiche Firmen aus Dorsten und Umgebung waren der Einladung gefolgt. Einige von ihnen beschäftigen sich erst seit kurzem mit dem Thema, andere haben schon über einen längeren Zeitraum Erfahrungen mit Gas-LKW gesammelt.

Im Gespräch wurde schnell deutlich, dass die Rahmenbedingungen für alternative Antriebstechniken sowie verlässliche Zusagen seitens der Politik in den Bereichen Fördermittel und Mautbefreiung stimmen müssen, um Planungssicherheit für Investitionen zu gewähren. Zum anderen stehen die Ziele des Klimaschutzes bei den Logistikern und Fuhrparkbetreibern ganz oben in der Unternehmensstrategie. Sie sind Vorreiter und handeln aus Überzeugung, um so die Basis für einen Markt zu schaffen, der dann die jetzt noch nicht ganz zu erzielender Wirtschaftlichkeit gegenüber herkömmlichen Antrieben ermöglicht.

Es gelte jetzt, diejenigen Unternehmen zu gewinnen, die diese Ziele noch nicht oben in der Unternehmensstrategie führen.

In Dorsten besitzen bereits einige Firmen gasbetriebene Lastkraftwagen. Die Stiftsquelle besitzt für den Nahverkehr einen CNG-fähigen LKW und plant ihren Fuhrpark zu erweitern. Ebenso hat die Raiffeisen Gas GmbH in Lembeck bereits LNG-fähige Fahrzeuge für den Schwerlasttransport im Einsatz und beschäftigt sich mit dem Ausbau von Tankstelleninfrastruktur.

Infos:

  • Erdgas (gasförmig): CNG – Compressed Natural Gas; LKW-Reichweite ca. 500 km
  • Erdgas (flüssig): LNG – liquefied natural gas bei ca. -164°C; LKW-Reichweite >> 1.000 km
  • Reine Gas-LKW sind leise (Piek certified < 72db)
  • Dem CNG und LNG werden heute schon Biogas beigemischt und in Zukunft weiter ausgebaut

Freie Förderplätze für kostenfreie Webseitenerstellung

123

By Schmitz,

Azubis suchen Projektpartner aus Nordrhein-Westfalen. Der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein.

Um es den Berufseinsteigern zu ermöglichen an abwechslungsreichen, realen Projekten zu arbeiten, werden im Rahmen des Förderprogramms „Nordrhein-Westfalen vernetzt“ nun neue Projektpartner aus Nordrhein-Westfalen gesucht.

Kommunen, soziale und öffentliche Einrichtungen, Vereine und kleinere Unter-nehmen können sich hierbei von den Azubis eine individuelle Webseite erstellen lassen und ermöglichen ihnen hiermit praktische Berufserfahrung zu sammeln. Die Erstellung des Internetauftritts ist dabei für die Projektpartner kostenfrei. Lediglich die Kosten für die Webadresse und den Speicherplatz sind selbst zu tragen. „Durch die Begleitung [der Projektbetreuerin] wurde den eher unkundigen 60-70jährigen Mitarbeitern der Tafel Bedburg die Scheu auch vor „dummen Fragen“ genommen, sodass sich eine sehr positive Atmosphäre entwickelte. Ge-tragen von dieser Atmosphäre entstand Schritt für Schritt eine vorzeigbare Website, die ganz unseren Vorstellungen entspricht. Schön auch, dass wir bei Bedarf noch einmal nachhaken können“, berichtet Herr Reinke von der Tafel Bedburg.

Geltende Datenschutzrichtlinien werden natürlich bei der Erstellung der Webseite berücksichtigt und umgesetzt. Nach Projektabschluss ermöglicht ein bedienerfreundliches Redaktionssystem es den Projektpartnern ihre Webseite selbstständig zu pflegen – ganz ohne Programmiererkenntnisse. Sollte es dennoch mal eine Frage geben, kann man sich natürlich auch nach Projektabschluss noch bis mindestens 2030 an den Webseiten-Support der Azubi-Projekte wenden.

Bei Fragen oder Interesse am Förderprogramm, können Sie sich gerne te-lefonisch unter 0331 55047471 oder per E-Mail an info@azubi-projekte.de an den Förderverein für regionale Entwicklung wenden. Einige bereits abgeschlossene Webseitenprojekte aus Nordrhein-Westfalen finden Sie unter www.azubi-projekte.de/nrw.